Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

EMDR (Eye Movement Desensitization and Reprocessing) ist eine äußerst effektive psychotherapeutische Methode zur Auflösung traumatischer Blockaden. EMDR bewirkt eine beschleunigte Informationsverarbeitung im Gehirn, die zur Bewältigung und Heilung alter emotionaler Belastungen führt. Dies geschieht in der Regel durch Augenbewegungen, aber auch durch andere bifokale Stimulation. EMDR ist eine spezielle Methode aus der Traumatherapie. Übersetzt heißt die Abkürzung für Eye – Movement – Desensitization and Reprocessing etwa „durch Augenbewegungen verarbeiten und desensibilisieren“.

EMDR ist wohl die am besten und gründlichsten erforschte Methode in der Psychotherapie und besticht durch ihre hohe Effektivität, die rasche Wirkung und die anhaltenden positiven Veränderungen, die damit erzielt werden können.  Dabei ist EMDR ein sehr einfach durchzuführendes Verfahren, das aber dennoch nur von entsprechend ausgebildeten Therapeuten angewandt werden darf. 

EMDR hilft Menschen, die belastende Ereignisse erlebt haben, z.B. Unfälle oder Unglücke, Operationen, Krankheiten, Krankenhausaufenthalte, Verluste nahestehender Personen, Trennungen, Gewalt etc.

 Viele Menschen, Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene, leiden danach an Ängsten, Alpträumen, Schlaf- und Konzentrationsstörungen, Depressionen, Reizbarkeit,Wutausbrüchenoder anderen Symptomen. Diese Folgen treten typischerweise nach einer seelischen Verletzung auf (und sind insofern ganz normal).

Eine solche seelische Verletzung heißt Trauma. Durch den starken Streß zum Zeitpunkt des Ereignisses wird unser Selbstregulierungssystem überfordert und auch das Gehirn arbeitet anders als im Normalzustand. Dies führt dazu, dass die Ereignisse nicht wirklich verarbeitet werden können, sondern im Gehirn sozusagen „stecken bleiben“ und eine Vielzahl an unangenehmen Symptomen hervorrufen können.

 ·         Haben Sie oder Ihr Kind übermäßige Ängste entwickelt?

·         Haben Sie das Gefühl, nicht mehr zur Ruhe kommen zu können?

·         Sind Sie ständig nervös?

·         Leiden Sie unter Schlafstörungen bzw. Alpträumen?

·         Vermeiden Sie bestimmte Situationen?

·         Sind Sie ungewöhnlich schreckhaft?

·         Leiden Sie unter aggressiven Ausbrüchen?

·         Ist Ihre Gefühlslage depressiv und niedergeschlagen?

·         Wissen Sie nicht mehr weiter?

All diese Phänomene können auf posttraumatischen Streß hinweisen. In einer EMDR-Behandlung wird nach einer gründlichen Anamnese in einer oder mehreren Sitzungen mit Hilfe von Augenbewegungen das auslösende Trauma bearbeitet und so weiter “verdaut“, dass es keine Beschwerden mehr hervorruft.

EMDR aktiviert das natürliche Selbstheilungssystem, das durch das Trauma blockiert worden ist. EMDR ist eine effektive Methode für Menschen jedes Alters und kann sehr rasch wirken. So reichen bei Kindern nach einmaligen Ereignissen oft 2 – 5 Stunden zur Entlastung bereits aus, um sich wieder gesund weiterentwickeln zu können.

Falls aber über längere Zeit viele traumatische Ereignisse das Leben und das Selbstwertgefühl eines Menschen erschüttert haben, muß man sehr viel langsamer vorgehen. Deshalb ist es sehr wichtig, vorher gründlich abzuklären, welcher Art die seelische Belastung ist. 

Als Variante gibt es seit einiger Zeit IADC - Induced After Death Communication. IADC-Sitzungen haben zum Ziel, Trauer und Verlust zu verarbeiten; es kommt hierbei oft zu Kontakten mit Verstorbenen, die sehr heilsam wirken. Ich biete auch dieses Verfahren an.