Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Wenn Sie bei mir eine Psychotherapie machen möchten:

        wenn Sie gesetzlich versichert sind: 

Leider sind nach der Einführung der neuen Psychotherapierichtlinien am 1. 4. 2018 kaum noch Krankenkassen bereit, außervertragliche Therapien zu finanzieren. Das Prozedere ist weitaus umständlicher geworden und verursacht mir zuviel Aufwand. Daher kann ich nur noch überwiegend Selbstzahler annehmen und gesetzlich Versicherte gelegentlich in besonderen Fällen. Das gefällt mir auch nicht, aber ich bitte trotzdem um Verständnis. 

 

        Bei Privatversicherten ist es so:

Für Sie muß ich entweder bei Ihrer Krankenversicherung oder der Beihilfe einen Antrag stellen. Sie haben bis zu 5 antragsfreie probatorische Sitzungen. Sollte Ihr Antrag abgelehnt werden, müssen Sie die bis dahin entstandenen Kosten selbst tragen. Bitte besorgen Sie im Vorfeld die notwendigen Formulare. 

 

  Für Selbstzahler gilt folgendes:

Sie zahlen Ihre Sitzungen selbst (pro Std. 85,-€). Da die Antragstellung entfällt, kann die Therapie sofort beginnen. Sie bestimmen die Frequenz der Sitzungen. 

Etwa alle 4-5 Sitzungen bekommen Sie eine Rechnung (Sie können diese Kosten bei der Steuererklärung als außergewöhnliche Belastungen geltend machen).

 

Wenn Sie Beratung oder Coaching in Anspruch nehmen wollen:

vereinbaren wir Sitzungen in einem zeitlichen Rhythmus, der Ihnen passend erscheint. Sie bezahlen Ihre Sitzungen selbst (85,-€ pro Stunde).

Wenn Sie Supervision brauchen:

Auch hier werden wir Termine nach Ihren Wünschen vereinbaren; Einzelsupervision kostet 85,-€, Teamsupervision 120,-€ pro Stunde.
_____________________________________________________________________________________________________________________________

 Meine „Spielregeln“:

Terminvereinbarungen und Absagen

Termine können persönlich, telefonisch oder per e-mail vereinbart werden. Ich bemühe mich, Ihnen bei der Terminabsprache möglichst weit entgegenzukommen. Im Gegenzug erwarte ich, dass Terminabsagen oder notwendige Terminverschiebungen von Ihnen möglichst früh mitgeteilt werden. Termine, die nicht mindestens 24 Stunden vorher abgesagt werden, werden Ihnen in Rechnung gestellt, es sei denn, es ist „höhere Gewalt“ im Spiel.

Rechnungen

Bitte achten Sie darauf, dass Sie Ihre Rechnung innerhalb von 10 Tagen begleichen; Mahnungen sind für mich Mehraufwand und deshalb kostenpflichtig.